Dienstag, 28. August 2018
[AN] REISEFIEBER
6. Teil der Oneshot-Sammlung „Von Sündenböcken und roten Schafen“.

Schlechte Geschichten entstehen überall. Aber richtig schlechte Geschichten, so muss die geplagte Bat-Familie feststellen, entstehen in Jason Todds schlimmsten Alpträumen.
[Crack / Familie / Humor / MSTing]

Entstanden nach einer Überdosis „Batman Ninja“ und RHATO #24, aber angesiedelt zu praktisch jedem Zeitpunkt, an dem Jason sich zufällig wieder mit seiner Familie versteht und nicht gerade von irgendeinem dieser überempfindlichen Arschlöcher halbtot geprügelt wird.

Okay, also ich habe „Batman Ninja“ gesehen, hockte von der ersten bis zur letzten Minute vor dem Bildschirm und hab mich gefühlt wie im Fiebertraum – ich hatte keinen blassen Schimmer, ob Lachen oder Weinen angesagt ist. Ein einziger WTF-Moment!

Ich kann nicht mal sagen, ob ich den Film gut oder schlecht finde. Er ist einfach heillos übertrieben in seiner vollkommenen Abgehobenheit, aber ich hatte tatsächlich Spaß damit. Vielleicht auch nur, weil ich mich aufs Konzept eingelassen habe und ich Animes gewohnt bin. Es ist schlicht eine einzige Actionshow voller Selbstironie, man darf sie auf keinen Fall ernst nehmen, dann kann man sie durchaus genießen.

Großes Plus: Der Film hat als einzige Animation außer UtRH Jason dabei und in der Not schmeckt jedes Brot. Zudem scheint es mir, als würden die Japaner ihn ziemlich mögen:

- sie lassen ihn Joker finden
- sie gönnen ihm dabei sogar einen eigenen Zeichenstil (obwohl ich den Sinn dahinter nicht verstehe)
- sie erteilen ihm die Ehre, Selina vor dem Sturz in den Tod zu retten (in jeder amerikanischen Produktion hätte das Dick besorgt)
- er ist cool und zuverlässig (in Amerikas Augen scheint er für nichts anderes als brutale Gewalt, Versagen und Comic Relief gut zu sein)

Aber vielleicht liegt seine eher ruhige Charakterisierung auch nur an der englischen Synchro, die angeblich mit dem O-Ton nichts gemein haben soll.

Irgendwann beim Schauen hab ich mir dann gedacht, dass das auf keinen Fall ein echter Augenblick im Kanon von DC sein kann, es fühlte sich mehr an wie ein völlig legitimer Angstgas-Anfall – wenn auch mehr abgefahrener Trip als Alptraumvision, vor allem, wenn Controllfreak Bruce ihn erleidet. Aber der würde wahrscheinlich nur das Negative in dieser Shitshow erkennen, im Gegensatz zu Jason, der genug schrägen Humor besitzt, um sich in der Welt von Übermensch-Ninjas und transformierenden High-Tech-Schlössern durchaus noch wohl zu fühlen.

Also, dachte ich mir, wirf mal schnell ein bisschen Humor in den Mix, bevor DC das bisher außerordentlich vergnügliche RHATO Rebirth mit ihrem nächsten ach so originellen Ooops-Bruce-and-Jason-Next-Chance-Don’t-screw-it-up-Don’t-screw-it-up-Aaaaaaaw-they-screwed-it-up-Zyklus den Bach runtergehen lassen. Zum Glück ist es fertiggeworden, bevor #25 rauskam – ich bin jetzt nicht nur wegen der Handlung deprimiert, sondern nicht zu knapp auch wegen des offensichtlichen Ausscheidens von Dexter Soy.

Okay, ich will dem Neuen eine Chance geben, aber ganz ehrlich? Es gibt bisher nur zwei Zeichner, die ich als würdig erachte und das sind Soy und Kenneth Rockafort, mit Soy einem Stückchen die Nase vorn wegen seiner atemberaubend dynamischen Actionszenen. Mist, ich werde seinen Jason sowas von vermissen!

... comment