Mittwoch, 4. November 2015
[AN] SPECIAL ARK
Ark wird von der D.S.O. beauftragt, eine alte Biowaffen-Forschungsanlage zu untersuchen. Natürlich ist nichts so einfach wie es den Anschein hat, ein Unglück reiht sich ans nächste – und bald ist sich der Detektiv nicht sicher, ob er über die tatkräftige Unterstützung seines Anti-Freundes Leon weiterhin verstimmt sein soll.
[Abenteuer / Action / Freundschaft / Gewalt / Horror / Humor / Krimi / Splatter / Suspense / Tragödie]

Die Handlung ist etwa ein Jahr nach Resident Evil 6 angesiedelt.

Puh, der Kanon von RE weist inzwischen eine reichlich komplexe – teils widersprüchliche – Storyline auf, die es immer schwieriger macht, eine kompatible FF zu erstellen. Die Idee zu dieser hier hat sich irgendwo zwischen Survivor und dem vierten Teil entwickelt, der dann mein halbes Konzept über den Haufen geworfen hat. Und schließlich kam 6 und mein Plot war völlig überholt, wodurch ich zahlreiche Änderungen vornehmen musste. Hoffe, es hat funktioniert.

Es werden verschiedene Neurosen angesprochen, die Angst bedeuten vor:

Achluophobie: Dunkelheit
Arachnophobie: Spinnen
Aviophobie: Fliegen (also in Flugzeugen usw.)
Canophobie: Hunden
Hydrophobie: Wasser – auch davor, es zu trinken Σ(゚д゚lll)
Klaustrophobie: Engen Räumen
Mysophobie: Keimen
Nekrophobie: Tod, Leichen, Kadavern
Stenophobie: Enge, engen Plätzen
Trypanophobie: Spritzen
Zombiephobie: Untoten (noch nicht anerkannt) ಠ‿↼

Ich hatte eigentlich vor, Ark eine oder mehrere der Amazonen als Haustiere zu lassen, aber es erschien mir dann doch zu kindisch und ins Universum nicht ganz passend. Wir sind ja nicht bei Pokémon. Aber eigentlich ist es schade drum.

Für den Fall, dass du nicht verstehst, was es mit Lane auf sich hat, kannst du hier die Erklärung nachlesen.

Zu Arks aggressiver Haltung Leon gegenüber: Versteh sie nicht falsch. Leon ist sein Freund. Ich stehe auch total auf Bad-Ass-Charaktere, aber ich habe mich während Survivor doch immer wieder gefragt, wie Ark so cool mit der Situation umgehen kann. Es kommt im Spiel nicht so gut heraus, wie viel ihm Leon als Warnung mit auf den Weg gegeben hat und wenn es nur ein lapidares „Insel – Suspekt – Sieh‘s dir mal an“ gewesen ist, könnte ich mir vorstellen, dass Ark nach dem Entkommen nicht mehr ganz so viel Vertrauen zu ihm hegt.

Ich meine, wenn mein Freund mich auf eine einsame Insel schicken würde, ohne mir etwas von lauernden Menschenfressern zu erzählen, könnte ich seine Intentionen auch sehr falsch verstehen.

Außerdem ist es sechszehn Jahre her. Menschen verändern sich und wenn Leon von einem vertrauensseligen, freundlichen, redseligen, etwas hilflosen Anfänger zu einem Hardcore-Actionhelden mutieren kann, halte ich es für legitim, den freundlichen, hilfsbereiten, ahnungslosen Ark zu einem zynischen, abweisenden, alles hinterfragenden Klugscheißer zu machen.

Übrigens, das hier ist eine meiner Lieblingsgeschichten. Ich wünschte, es würden auch andere Leute Case-Fics mit Ark schreiben. Aber ich schätze, solange Capcom ihn weiterhin in der Versenkung hält, wird es gar nicht genug Leute geben, die ihn überhaupt kennen! Es ist echt ein Jammer.

... comment