Sonntag, 1. November 2015
[AN] WIE HUND UND KATZ
Wenn man auf derselben Seite steht, bleibt einem nichts anderes übrig, als miteinander auszukommen. Yus auffälliger Argwohn jedoch lässt Howard bei der Verrichtung seiner Aufgabe keine ruhige Minute und nun muss er nicht nur den Vierzehnten beschützen, sondern auch das eigene Seelenheil, denn das wird wegen der übertriebenen Observation durch den extra mürrischen Exorzisten arg in Mitleidenschaft gezogen.
[Abenteuer / Action / Crack-Ship / Fake-Slash / Fluff / Freundschaft / Humor / Vor-Romantik]

Die Handlung setzt nach Kapitel 215 ein.

Seltenes Pairing! Ich liebe YuArd und stehe damit wohl allein auf weiter Flur, aber das hat mich nicht gehindert, eine FF zu verfassen mit dem Ziel, sie miteinander ins Bett zu bringen. Hat allerdings nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe, deswegen wird es auch nicht explizit.

An einer Stelle wird Howard als „Rin“ bezeichnet – das ist reiner Headcanon und geht auf einen Übersetzungsfehler auf Manga Fox zurück. Dort hätte es an der Stelle, wo Tevak in die Schwarze Arche gezogen wird, eigentlich „Lin-“ heißen müssen, das „k“ schafft sie nur nicht mehr auszusprechen. Aber weil all seine Freunde japanisch bis chinesisch klingende Namen führen, würde Rin eigentlich sehr gut passen.

In einigen Posts dieses Blogs erklären Kanda und Link übrigens die im jeweiligen Kapitel angewandten Klischees :D. Du musst sie nicht lesen, denn sie sind unabhängig von der Handlung und sollen lediglich sowas wie ein witziger Bonus sein.

Kapitel 1: „CPR“

Kapitel 2: „Sturzknutschen“

Kapitel 3: „Besäufnis“

Kapitel 4: „Treffen im Bad“

Kapitel 5: „Engster Raum“

Kapitel 6: „Samariter-Effekt“

Kapitel 7: „Massage“

Kapitel 8: „Jungfrauengespräch“

Kapitel 9: „Leidiger Span“

Kapitel 10: „Hassliebe“

Kapitel 11: „Amnesie“

Abschließende Bemerkungen

... comment